Die drei Modelle des Grundeinkommens

Das Grundeinkommen bleibt auch nach der Schweizer Abstimmung im Juni 2016 ein Dauerthema in den Medien. Fast täglich finden sich neue Artikel über das Grundeinkommen in den verschiedensten Zeitungen von Europa. Dieser Bericht ist bereits etwas älter. Er erklärt die drei vorherrschenden Modelle des Grundeinkommens, was zeigt, dass auch über die Umsetzung eines Grundeinkommens keineswegs Einigkeit herrscht.

Unsere Meinung ist hier ganz klar. Ein Grundeinkommen macht nur Sinn, wenn es das Einkommen von der Erwerbsarbeit entkoppelt, d.h. wenn es ausreicht, um eine bescheidene Existenz zu garantieren. Andernfalls kann das Grundeinkommen weder eine Antwort auf die zunehmende Automatisierung und den damit einhergehenden Stellenverlust sein, noch auf die zunehmende Ungleichheit der Einkommen. Im Gegenteil, es würde als neo-liberales Vehikel benützt, um die Sozialleistungen und den Staat zurückzudrängen, und wäre dann eine echte Umverteilungsmaschine, aber eine zugunsten der Besitzenden und des Kapitals.

 

 

Drei Modelle
BGE
Arbeit
Konsum
Umverteilung